Trotz Atemnot aktiv: Jahresbericht 2018 der Lungenliga

Titelbild Jahresbericht Lungenliga - Text und Konzept von dialogika

Der Asthmatiker, der zum Spitzen-Ruderer wird. Die Frau mit Lungenembolie, die ein zweites Leben geschenkt bekam und weiterhin die Welt bereist. Der Herr mit Atemnot und Schlafapnoe, der fidel durch die Jurahöhen radelt. Im Jahresbericht 2018 erzählen Betroffene, wie sie trotz Lungenkrankheit und Atembehinderung aktiv durchs Leben gehen.

Der bereits zum fünften Mal im neuen Kleid erschienene Jahresbericht der Lungenliga beider Basel ist das Resultat einer völligen Neukonzeption. Nach einem Wechsel in der Geschäftsleitung wollte die gemeinnützige Organisation Aufbau und Gestaltung ihrer Jahresberichte erneuern.
Auf Basis einer Situationsanalyse zeigten Markus Ahmadi von dialogika und Hape Mueller Projects Wege auf, wie die Lungenliga gleichzeitig das Image auffrischen, Mehrwert schaffen und Kosten reduzieren kann. Der neue Geschäftsbericht setzt auf authentische Geschichten, welche die Arbeit der Gesundheitsorganisation illustrieren, während der Infoteil in attraktiven Häppchen die Fakten präsentiert. Die in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Tobias Sutter entwickelte Bildsprache ist in sich über die Jahre stimmig und wartet doch jedes Jahr mit einer Überraschung auf. Texte, Fotos und Grafiken des Jahresberichts sind so aufgebaut, dass die Lungenliga sie bequem in weiteren analogen und digitalen Kommunikationskanälen nutzen kann.
Dank integrierter Grundlageninfos ersetzt der neue Jahresbericht auch die bisherige Imagebroschüre. Die Reduktion der Seitenanzahl sowie des Formats von A4 auf A5 spart Druck- und Portokosten. Das Konzept umfasst den Zeitraum von 2014 bis 2019 und zeigt auch auf, wie digitale Medien künftig zum Vorteil der Lungenliga verstärkt genutzt werden können

Download Jahresbericht (PDF, 2 MB)